Rasen/Antholz – Urlaubsidylle im Naturpark Rieserferner-Ahrn

Am Eingang des Antholzertales liegt eingebettet zwischen grünen Wiesen und hohen Gebirgszügen die Gemeinde Rasen/Antholz. Das Gemeindegebiet erstreckt sich bis zum Staller Sattel, der den Grenzübergang nach Osttirol markiert. Die Dolomiten und der Gebirgszug des Rieserferner rahmen die Gemeinde ein und bilden gleichzeitig eine imposante Kulisse für erholsame Urlaubstage in der Region Rasen/Antholz. Die Gemeinde besteht aus zwei Ortsteilen. Niederrasen liegt dem Taleingang am nächsten und in Oberrasen nehmen herrliche Wanderrouten ihren Anfang. Zum Gemeindegebiet gehört mit dem Antholzer See ein kristallklarer Bergsee auf einer Höhe von mehr als 1.600 Metern.
Rasen/Antholz – Urlaubsidylle im Naturpark Rieserferner-Ahrn

Auf den Spuren der Vergangenheit – Geschichte erleben in Rasen/Antholz

Geschichts- und Kulturinteressierte finden in beiden Ortsteilen mehrere lohnende Ausflugsziele, deren Spuren weit in die Vergangenheit zurückreichen. Die Pfarrkirche in Niederrasen stammt aus dem Jahr 1070 und ist dem Hl. Johannes geweiht. Die Burgruine Altrasen hat ihre Wurzeln im 12./13. Jahrhundert und war einst Gerichtssitz der Grafschaft Pustertal. Der Ansitz Goller ist ein Beispiel für die gelungene Verbindung von Herrenhaus und Bauernhof. Über dem Ortsteil Oberrasen an der westlichen Seite des Tales thronte einst mächtig die Burg Neurasen. Heute ist sie nur noch eine Ruine, deren Überreste besichtigt werden können. Der historische Ansitz Heufler wurde im Jahr 1578 erbaut und ist heute Restaurant und Bierstube. Den ehemaligen Herrschaftssitz schmücken sehenswerte Täfelungen aus der Renaissance in der Hearnstube.

Auf den Spuren der Vergangenheit – Geschichte erleben in Rasen/Antholz

Die landschaftlichen Schönheiten in Rasen/Antholz

Eine Naherholungszone für die ganze Familie befindet sich in Oberrasen. Das Feuchtbiotop Rasner Möser bildet einen geschlossenen Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten. Auf einem Lehrpfad kann das Moor- und Sumpfgebiet durchquert werden. Hier bietet sich die Gelegenheit, fleischfressende Pflanzen in ihrem natürlichen Lebensraum zu bewundern. Der Antholzer See ist ein landschaftliches Kleinod inmitten einer hochalpinen Umgebung. Auf einem Naturlehrpfad kann das Gewässer in etwa einer Stunde umrundet werden. In Oberrasen nimmt der Wander- und Klettersteig zum Hochgall seinen Anfang. Der Weg zum Gipfel ist anstrengend und Trittsicherheit ist in dem teilweise unwegsamen Gelände erforderlich. Abseits der Wanderrouten bietet der Freizeitpark Niederrasen mit Boccia-Platz und Minigolfanlage abwechslungsreiche Freizeitbeschäftigungen. Von hier führt ein drei Kilometer langer Trimm-dich-Pfad nach Oberrasen, auf dem gezielt Kraft und Kondition verbessert werden können.

Die landschaftlichen Schönheiten in Rasen/Antholz